Placeholder
Eine Frau bläst sanft auf eine Pusteblume

12 Tipps, mit denen Sie leichter durch die Wechseljahre kommen

Erfahren Sie mehr über die Symptome, die Sie während der Wechseljahre erwarten können und erhalten Sie Tipps dazu, wie Sie mit ihnen umgehen.

Früher wurde kaum über die Wechseljahre gesprochen und viele Frauen mussten einfach damit zurechtkommen. Das war vielleicht machbar, wenn die Symptome nicht zu stark waren. Bei schweren Symptomen konnte das aber schrecklich verwirrend, beunruhigend, schmerzhaft und kräftezehrend gleichzeitig sein.

Glücklicherweise sprechen immer mehr Frauen über ihre Erfahrung mit den Wechseljahren, was uns dabei helfen kann, uns darauf vorzubereiten und besser durch diese Zeit zu kommen. Es gibt viele Online-Inhalte, Selbsthilfegruppen oder Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow und Gillian Anderson sowie deutsche Prominente wie Katja Burkhard, die alle ihre eigenen Erfahrungen teilen. Dadurch können sich Frauen viel besser darauf vorbereiten, was sie in den Wechseljahren erwartet.

Ganz egal, ob Sie Ihre ersten Symptome spüren, sich mitten in den Wechseljahren befinden oder diese Zeit noch in weiter Ferne liegt, mit unseren Tipps werden Sie erfahren, wie Sie am besten damit umgehen. Und wenn Ihnen Ihre Symptome wirklich Probleme bereiten, wenden Sie sich an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt. Es gibt Medikamente gegen Hitzewallungen, aber auch zur Bewältigung von psychischen Problemen. Haben Sie keine Angst, sich bei Bedarf Hilfe zu suchen.

Es ist wichtig, dass Sie in dieser Lebensphase weiterhin regelmäßig eine Gynäkologin oder einen Gynäkologen aufsuchen. Ziel ist es, jegliche Symptome zu ermitteln und Krankheiten zu vermeiden, wie zum Beispiel postmenopausale Blutungen, Brustknoten oder Wunden an den Schamlippen. Ihre Gynäkologin oder Ihr Gynäkologe wird Ihnen die besten Hygiene- und Ernährungsgewohnheiten nennen können, mit denen Sie Osteoporose und Herz-Kreislauf-Risiken vermeiden und Ihr Sexualleben genießen können.

1. Schlaf hat oberste Priorität

Die Wechseljahre können sich auf Schlafmuster auswirken, Schlaflosigkeit herbeirufen und zu Hitzewallungen führen, die bedingtes Schwitzen verursachen.

Damit Sie besser einschlafen können, sollten Sie sich eine Routine zur Schlafenszeit angewöhnen. Nehmen Sie sich ein Bad, trinken Sie eine warme Milch oder lesen Sie ein Buch. Damit signalisieren Sie Ihrem Körper, dass es Zeit ist, abzuschalten und sich auf das Schlafengehen vorzubereiten. Lesen Sie unsere weiteren Tipps – in 11 Schritten zum besten Schlaf aller Zeiten.

Damit Hitzewallungen in der Nacht erträglicher werden, sollte Ihr Schlafzimmer kühl sein und durch ein offenes Fenster oder einen Ventilator gut gelüftet werden. Tragen Sie Schlafanzüge aus leichter Baumwolle und legen Sie ein dünnes Betttuch auf Ihre Decke, damit Sie diese wegschieben können, wenn Ihnen zu warm ist und es trotzdem gemütlich bleibt.

2. Ändern Sie Ihre Hautpflegeroutine

Einige Frauen bemerken in den Wechseljahren Veränderungen an ihrer Haut, die empfindlicher wird und zu Trockenheit neigt. Passen Sie Ihre Hautpflege entsprechend an und achten Sie auf reichhaltige, aber ölfreie Lotionen und einen höheren Lichtschutzfaktor, da Ihre Haut empfindlicher auf die Sonne reagiert.

3. Sprechen Sie mit Ihrer Familie

Für viele Frauen sind die Wechseljahre eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle und führen zu Stimmungsschwankungen. Auch wenn Sie die Person sind, die mit den schwankenden Emotionen zurechtkommen muss, werden es Ihre Angehörigen wahrscheinlich auch merken. Teilen Sie ihnen mit, dass Sie aufgrund der Wechseljahre sensibler sind. Sprechen Sie darüber, wie sie sich auf Sie auswirken. Es kann sein, dass Sie bei jeder Kleinigkeit gereizt reagieren oder dass Sie weinen müssen, weil keine Milch mehr da ist.

Gemeinsam werden Sie hoffentlich einen Weg finden, damit Sie in dieser schwierigen Zeit glücklich und zufrieden sind.

4. Notieren Sie Ihre Symptome

Wenn wir an die Wechseljahre denken, denken die meisten vor allem an Hitzewallungen. Wenn Sie Hitzewallungen haben, könnte es sein, dass bestimmte Umstände sie auslösen. Koffein, scharfes Essen, Rauchen und Alkohol sind häufige Beispiele.

Überlegen Sie jedes Mal, wenn Sie Hitzewallungen haben, was Sie gegessen oder gerade gemacht haben und notieren Sie es in einem Tagebuch. Suchen Sie nach Mustern und wenn Sie etwas entdecken, das Ihre Hitzewallungen möglicherweise auslöst, vermeiden Sie es am besten.

Sie werden womöglich auch öfter Kopfschmerzen haben als sonst oder sogar Migräne. Notieren Sie auch hier in Ihrem Tagebuch, was die Ursache gewesen sein könnte und vermeiden Sie es in Zukunft.

5. Seien Sie immer vorbereitet

Hitzewallungen können jederzeit und überall auftreten, daher müssen Sie vorbereitet sein. Tragen Sie mehrere Schichten, damit Sie im Falle einer Hitzewallung schnell ein paar Kleidungsstücke ausziehen können. Konzentrieren Sie sich außerdem auf Ihre Atmung. Atmen Sie langsam und tief aus dem Bauch, bis die Hitzewallung nachlässt.

Ein weiteres Symptom der Wechseljahre ist eine empfindlichere Blase, tragen Sie also immer Always Discreet, um Feuchtigkeit oder Gerüche durch ungewollten Urinabgang zu vermeiden.

6. Sprechen Sie mit Freunden

Sie sind nicht allein, wenn Sie in den Wechseljahren sind, auch wenn es sich häufig so anfühlen kann. Haben Sie keine Angst, Ihren Freunden offen mitzuteilen, wie Sie sich fühlen – Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass sie das Gleiche durchmachen und Sie können gemeinsam darüber lachen (oder weinen).

Sie können auch ein Online-Forum besuchen. Die Unterstützung, die Sie dort erhalten, und die Geschichten, die Sie dort lesen werden, können Ihnen zeigen, dass Sie nicht die Einzige sind, die in dieser Lebensphase Schwierigkeiten hat.

7. Probieren Sie neue Hobbys aus

Sie können in den Wechseljahren vergesslicher werden. Sorgen Sie für einen aktiven Geist, indem Sie lesen, Kreuzworträtsel und Sudoku lösen oder sogar eine neue Fähigkeit erlernen. Belegen Sie beispielsweise einen Tanz- oder Sprachkurs.

Gibt es etwas, was Sie schon immer ausprobieren wollten, wofür Sie bislang aber keine Zeit hatten? Gehen Sie unsere Tipps durch, um Zeit für Hobbys zu finden.

8. Treiben Sie regelmäßig Sport

Sport hilft dabei, dass Sie sich gut fühlen und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Sie behalten Ihre Muskelkraft und Knochenmineraldichte. Schnelle Spaziergänge sind eine gute Möglichkeit, das Herz zu trainieren und die frische Luft wirkt sich positiv auf Ihre geistige Gesundheit sowie Ihr Wohlbefinden insgesamt aus.

Yoga ist ebenfalls eine gute Wahl. Während Sie sich biegen und strecken, müssen Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren. Das beruhigt den Geist und baut Stress ab. Probieren Sie unsere Yogapositionen für Wechseljahressymptome aus.

9. Ernähren Sie sich gesund

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Ernährung die richtigen Nährstoffe enthält. Diese sollte reich an Obst und Gemüse sein. Brauchen Sie dabei Rat? Starten Sie mit einer unserer fünf Ideen für ein gesundes Frühstück in den Tag. Essen Sie im Laufe des Tages schnelle und gesunde Snacks. Probieren Sie zum Abendessen eine unserer vorgeschlagenen sieben leckeren (und gesunden!) Mahlzeiten, die auch der ganzen Familie schmecken werden.

Eine mediterrane Ernährungsweise ist sehr gut, Sie müssen nur die Kalziumaufnahme erhöhen. Vitamin D spielt für viele biologische Systeme eine wichtige Rolle, da es die Kalziumabsorption fördert, die Knochen stärkt und Stürzen entgegenwirkt.

10. Streichen Sie toxische Gewohnheiten aus Ihrem Leben

Rauchen ist einer der größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose. Je weniger Sie rauchen, umso besser.

Passen Sie Ihren Lebensstil bei Bedarf an, um Risikofaktoren vorzubeugen. Das ist wichtig, da die Haupttodesursache nach den Wechseljahren eine Herz-Kreislauf-Erkrankung ist.

11. Seien Sie sich der Risiken bewusst

Gehen Sie regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen, um Brustkrebs vorzubeugen. Bei Frauen, bei denen das Risiko, an dieser Krebsform zu erkranken, hoch ist, kann eine Chemoprävention sehr nützlich sein.

Frauen ohne Risikofaktoren sollten ab 50 Jahren alle zwei Jahre zur Mammografie. Wenn Risikofaktoren bestehen, sollten Sie mit Ihrem Gynäkologen die Häufigkeit dieser Untersuchung vereinbaren. Durch die breite Verfügbarkeit und die Verbesserungen an radiologischen Methoden, insbesondere an Mammografien, können Tumore früh erkannt, die Überlebensraten verbessert und weniger aggressive chirurgische Behandlungen verhindert werden.

Osteoporose ist direkt mit den Wechseljahren und dem Älterwerden verbunden. Es gibt aber weitere Risikofaktoren, die die Knochenneubildung ebenfalls beeinträchtigen können, zum Beispiel ein naher Verwandter mit der Erkrankung, Knochenbrüche oder ein Body-Mass-Index unter 20.

12. Bleiben Sie positiv und haben Sie Spaß

Wenn Sie sexuell aktiv bleiben, wird Scheidentrockenheit und vaginaler Atrophie vorgebeugt. Somit sind ein gutes Sexualleben und eine gute Beziehung mit Ihrem Partner eine große Unterstützung in dieser Phase.

Im Allgemeinen sehen Frauen dieser neuen Lebensphase als reife Frau positiv entgegen. Fast doppelt so viele Frauen in den Wechseljahren (38 %) stimmen zu, dass sie sich „so jung fühlen wie vorher“, wie Frauen, die dem nicht zustimmen (21,3 %). Die Wechseljahre scheinen sich nicht erheblich auf das Selbstbewusstsein auszuwirken, sie haben aber einen Effekt auf das Sexualleben einer Frau. Frauen stimmen zu, dass sie jetzt ohne das Risiko einer Schwangerschaft Sex haben können, aber trotzdem hat ein hoher Anteil weniger Sex als vor den Wechseljahren. Es ist wichtig, eine positive Einstellung zu behalten und körperlich und geistig aktiv zu bleiben.

*Wenn Sie sich in den Wechseljahren befinden oder eine Blasenschwäche haben, konsultieren Sie immer Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, eine Gesundheitsspezialistin oder Gesundheitsspezialisten.

*Die Produkte von Always Discreet sind keine Produkte, die bei den Wechseljahren helfen, sondern Medizinprodukte für Blasenschwäche, ein Symptom der Wechseljahre bei vielen Frauen.

Flowers illustration