Placeholder
Eine Frau hält gekreuzte Hände auf ihren Unterleib

Was ist Mischinkontinenz?

Harninkontinenz liegt vor, wenn Urin ungewollt aus der Blase austritt. Dies kann von kleinen Tröpfchen bis hin zu einem ganzen Blaseninhalt reichen. Bei der Harninkontinenz gibt es eine Menge unterschiedlicher Formen, darunter auch die Mischinkontinenz oder Mischharninkontinenz. Obwohl Sie sich bestimmt Schöneres vorstellen können, muss eine solche Mischinkontinenz noch lange nicht Ihr Leben beherrschen. Die gute Nachricht: Mit Mischharninkontinenz lässt es sich auch ohne Einschränkungen Ihres Lebensstils leben; sehr gut sogar.

Wir verraten Ihnen, woran Sie erkennen, ob jeder starke Harndrang ein Anzeichen für eine überaktive Blase ist, wie Sie erkennen können, mit welcher Art von Inkontinenz Sie möglicherweise zu kämpfen haben und was Sie tun können, um das Leben weiterhin zu genießen.

1. Was ist Mischharninkontinenz?

Harninkontinenz unterteilt sich in drei hauptsächliche Formen: Belastungs-, Drang- und Überlaufinkontinenz. Wenn Sie unter einer Kombination dieser Inkontinenzformen leiden, spricht man von einer Mischinkontinenz.

Was ist Belastungsinkontinenz?

Was ist Mischinkontinenz?

Was ist Dranginkontinenz?

Was ist Mischinkontinenz?

Was ist eine Überlaufinkontinenz?

Was ist Mischinkontinenz?

Die bei Frauen häufigste Form der Mischinkontinenz ist eine Kombination aus Drang- und Belastungsinkontinenz. Harninkontinenz ist übrigens alles andere als ein Ausnahmefall – tatsächlich leiden deutlich mehr Menschen darunter, als man vielleicht meinen mag. Es spricht einfach niemand gerne darüber. Etwa jede dritte Frau ab 35 hat mit der einen oder anderen Inkontinenzform zu tun. Sie sind also in bester und äußerst zahlreicher Gesellschaft.

Ist Harninkontinenz erblich bedingt?

Studien zeigen, dass Harninkontinenz bei Frauen von Generation zu Generation vererbt werden kann. Was bedeutet das? Wenn ein Familienmitglied von Ihnen mit diesem Problem zu tun hat (oder zu tun hatte), stehen die Chancen gut, dass auch Sie früher oder später damit konfrontiert werden. Aber es ist keine Selbstverständlichkeit – wenn Sie früh genug mit einer gesunden Lebensweise beginnen (d. h. Ihre Ernährung verändern und auf Genussmittel verzichten), können Sie Ihr Risiko, eine überaktive Blase zu entwickeln, wirksam reduzieren.

Der Schlüssel liegt also in der Vorbeugung und darin, den Körper genau im Auge zu behalten. Sobald Sie Symptome von Inkontinenz bemerken, sollten Sie etwas unternehmen. Aber wie erkennt man sie? Ist jeder starke Harndrang ein Zeichen für Blasenprobleme?

Wir erklären Ihnen, welche Symptome darauf hindeuten können. Keine Angst – wir sagen Ihnen auch, welche Inkontinenz- Hilfsmittel Sie immer zur Hand haben können und wie Sie mit dem Problem umgehen.

2. Was sind Symptome einer Mischinkontinenz

Da Mischinkontinenz gewöhnlich eine Kombination aus Drang- und Belastungsinkontinenz ist, treten auch Symptome beider Formen auf.

Das Hauptsymptom der Belastungsinkontinenz ist ein Verlust kleiner Urinmengen bei alltäglichen Dingen wie:

  • Lachen
  • Niesen
  • Husten
  • Sport
  • Heben oder Bücken
  • Aufstehen, aus dem Auto aussteigen
  • Sex

Zu Dranginkontinenzsymptomen zählen:

Zu Dranginkontinenzsymptomen zählen:

  • Häufiger Harndrang – mehr als achtmal täglich
  • Aufwachen durch nächtlichen Harndrang, zweimal oder öfter pro Nacht
  • Plötzlicher, sehr starker Harndrang bei gefüllter oder leerer Blase
  • Harndrang in einer solchen Intensität, dass Sie es manchmal nicht bis zur Toilette schaffen

Wenn Sie Symptome aus beiden obigen Aufzählungen bei sich feststellen, leiden Sie vermutlich unter Mischinkontinenz.

3. Mischinkontinenz-Ursachen

Die Mischinkontinenz zeigt nicht nur Symptome der Drang- und Belastungsinkontinenz, sondern teilt auch deren Ursachen. Dranginkontinenz wird von Schädigungen der Blasennerven, des Nervensystems oder des Blasengewebes selbst verursacht. Solche Schädigungen treten gewöhnlich nach Operationen im Beckenbereich (wie Kaiserschnitt), auch bei neurologischen Erkrankungen wie Parkinsonscher Krankheit oder Multipler Sklerose auf. Entzündungen der Harnwege können eine vorübergehende Dranginkontinenz auslösen, die in den meisten Fällen aber mit dem Abklingen der Entzündung wieder verschwindet.

4. Mischinkontinenz - Behandlung und Linderung

Ständig mit der Angst vor einem Versagen der Blase zu leben, ist kein Spaß. Es kann schnell dazu kommen, dass Gedanken an die widerspenstige Blase früher oder später Ihren Alltag beherrschen. Das muss nicht sein. Ganz und gar nicht! Es gibt so viele Produkte und Hilfsmittel, die Sie bei Mischinkontinenz unterstützen und dafür sorgen, dass Sie Ihr aktuelles Leben genauso weiterführen können. Die richtige Behandlung und etwas Lebensmanagement sind Schlüssel zum Erfolg. Dabei beruht die Behandlung einer Mischinkontinenz auf den Behandlungsansätzen, die sowohl bei Drang- als auch bei Belastungsinkontinenz angewendet werden.

Hier einige Hilfsmittel, die Sie in Ihr Mischinkontinenz-Behandlungsarsenal aufnehmen sollten:

Was ist Mischinkontinenz?

Toilettenzeitplan

Ein simpler Toilettenzeitplan kann helfen der Dranginkontinenz entgegenzuwirken. Gehen Sie anfangs jede Stunde zur Toilette, ganz gleich, ob Sie nun „müssen“ oder nicht. Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, dehnen Sie die Zeit zwischen den Toilettenbesuchen langsam immer etwas weiter aus. Auf diese Weise tragen Sie zu einer Kräftigung Ihres Blasengewebes bei und können den Zeitpunkt eines dringenden Toilettenbesuches immer besser abschätzen.

Ernährung ändern

Meiden Sie Lebensmittel, die Ihren Urin saurer machen: Saurer Urin reizt Ihre bereits eh schon gereizte Blase nur noch mehr. Leider bedeutet dies, auf Koffein (damit auch auf Tee) zu verzichten und bei Alkohol ein klares Nein auszusprechen. Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Schokolade und scharfes Essen reizen Ihre Blase ebenfalls. Gehen Sie solchen Dingen am besten aus dem Weg.

Ein gesundes Körpergewicht halten

Sich von ein paar überschüssigen Pfunden zu verabschieden, kann deutlich zur Minderung von Mischinkontinenzsymptomen beitragen. Übergewicht belastet Blasenmuskulatur und Beckenboden, begünstigt damit eine Belastungsinkontinenz. Stauben Sie Ihre Turnschuhe ab und laufen Sie ein paar Runden um den Block. Das wird Ihnen guttun, gefällt aber Ihren Pfunden und der Mischinkontinenz nicht. Und genau das ist ja das Ziel.

Beckenbodenübungen

Vielleicht kennen Sie Beckenbodenübungen schon, allerdings unter dem Begriff Kegelübungen. Dass Sie mit einem geschwächten Beckenboden leben, heißt noch lange nicht, dass dies auch so bleiben muss. Die Muskeln des Beckenbodens lassen sich wie jeder andere Muskel unseres Körpers durch gezielte Übungen trainieren. Spannen Sie die Muskeln an, mit denen Sie den Urinfluss stoppen. Und zwar so, ohne dabei die Pobacken mit anzuspannen. Spannen Sie die Muskeln 5 bis 10 mal hintereinander an (zwischendurch natürlich entspannen), wechseln Sie dabei zwischen kurzer und längerer Anspannung. Wiederholen Sie diese kleine Übung mehrmals täglich. Wie bei allen körperlichen Übungen braucht es etwas, bis sich spürbare Ergebnisse einstellen. Sie wissen ja: Übung macht den Meister!

Gut trinken!

Das klingt nach einem Widerspruch, nicht wahr? Wenn man weniger oft zur Toilette spurten möchte, ergäbe es doch deutlich mehr Sinn, weniger zu trinken, oder? Das Problem liegt darin, dass Ihr Urin immer stärker konzentriert wird, je weniger Sie trinken. Und je konzentrierter der Urin, desto saurer wird er. Säure wiederum reizt Ihre Blase. Und genau das macht die Mischinkontinenzsymptome nur noch schlimmer. Also denken Sie daran, reichlich Wasser zu trinken. Am besten trinken Sie über den Tag verteilt viele kleine Schlückchen, damit Ihre Blase nicht von zu viel Flüssigkeit auf einmal überwältigt wird.

Rauchen aufgeben

Nikotinkonsum kann sich schädigend auf Ihre Blasenmuskulatur auswirken. Auch der übliche Raucherhusten kann immer wieder etwas Urinverlust bewirken. Eine gesündere Lebensführung ohne das Rauchen kann viele Symptome einer Reizblase unterbinden.

Verfolgen Sie Ihre Fortschritte im Umgang mit Ihrer überaktive Blase!

Unsere Liste mag zwar lang und anspruchsvoll erscheinen, aber lassen Sie nicht zu, dass ein starker Harndrang Ihren Alltag beherrscht und Sie dazu zwingt, mit diesem Handicap zu leben! Entscheiden Sie sich für Gesundheit und beginnen Sie, sich um sich selbst zu kümmern. Sie werden sehen, dass unsere Ratschläge schnell zu Ergebnissen führen. Wenn Sie regelmäßig trainieren, werden Sie mit der Zeit feststellen, dass Sie beim Husten kein Gefühl von Feuchtigkeit mehr spüren. Stellen Sie Ihre Ernährung um, verzichten Sie auf Stimulanzien und beobachten Sie, wie Ihr tägliches Wohlbefinden zunimmt.

Wichtig! Inkontinenz ist immer noch ein Problem, das bei vielen Frauen Scham auslöst. Wir verstehen das. Denken Sie jedoch daran, dass Inkontinenz Sie nicht einschränken muss und Sie nicht auf Ihre Freuden und Lieblingsbeschäftigungen verzichten müssen. Unsere Produkte können Sie dabei unterstützen.

Diskreter Schutz: geprüfte Hilfsmittel bei Inkontinenz

Inkontinenz muss Sie nicht einschränken oder Ihr Selbstvertrauen beeinträchtigen. Im 21. Jahrhundert wissen wir, wie wichtig es ist, sich unabhängig und wohl zu fühlen. Deshalb stellen wir Ihnen Inkontinenzprodukte vor – sehen Sie, wie leicht Sie das Problem vergessen können, selbst wenn der Harndrang stark ist! Sie können sie immer zur Hand haben und sich in jeder Situation wohlfühlen.

Speziell entwickelte Inkontinenzeinlagen sorgen dafür, dass Sie sich rundum wohlfühlen und keine Angst haben müssen, es nicht rechtzeitig zur Toilette zu schaffen. Außerdem haben Einlagen etwas mit uns Menschen gemeinsam: Sie sind nicht alle gleich. Manche Einlagen wurden speziell für den Inkontinenzbedarf geschaffen, andere jedoch nicht. Nicht wenige Frauen versuchen es stattdessen mit für die Periode vorgesehenen Binden – vielleicht, weil sie sich beim Kauf eines Inkontinenzproduktes peinlich berührt fühlen oder weil diese Produkte schlicht unbequem sind oder auftragen. Allerdings sind Binden für die Periode und nicht zum Aufnehmen von Urin bestimmt: Sie müssen daher sehr häufig gewechselt werden oder versagen ihren Dienst im falschen Moment.

Always Discreet Einlagen wurden ganz speziell für Inkontinenz entwickelt – der äußerst saugfähige, innovative Kern mit zwei Schutzschichten verwandelt Flüssigkeiten in Sekunden in Gel und neutralisiert Gerüche. So können Sie sich völlig unbeschwert auf die schönen Seiten des Lebens konzentrieren. Selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass beim Husten ein paar Tropfen Urin aus Ihrer Blase fließen, müssen Sie die Einlage nicht sofort ersetzen. Mit diesem zuverlässigen Inkontinenzprodukt werden Sie sich jederzeit sicher fühlen und ein rundum trockenes Hautgefühl haben!

Always Discreet Slipeinlagen und Einlagen sind äußerst dünn, lassen sich ganz bequem tragen und verrutschen nicht. Positive Ergebnisse der dermatologischen Tests sind auch eine Garantie dafür, dass bei der Anwendung keine schmerzhaften und unangenehmen Reizungen auftreten. Genau das Richtige für einen sorgenfreien Tag mit einem rundum guten und sicheren Gefühl.

Flowers illustration